Limnologie
Limnologie  =  Binnengewässer-Ökologie
Ohne   Wasser   ist   Leben   nicht   möglich.   Lebensvorgänge   -   so   wie   sie   auf   der   Erde   ablaufen,   sind immer   an   biochemische   Reaktionen   in   wässrigen   Lösungen   gebunden.   Nicht   umsonst   ist   das Trocknen eine Konservierungsmethode. Jede    lebende    Zelle    hat    ihren    Wasserhaushalt:    sie    nimmt    einerseits    Wasser    auf,    um    den Zellhaushalt       auszugleichen       und       andererseits       benutzt       sie       das       Wasser,       um Stoffwechselendprodukte in gelöster Form aus der Zelle auszuscheiden. Der   Mensch   als   höchstes   entwickeltes   Lebewesen   nutzte   die   natürlichen   Wasservorkommen unbedenklich   als   Trinkwasser   und   zum Abtransport   von Ausscheidungs-   und Abfallprodukten.   Er tat   dies   solange,   bis   ihm   klar   wurde,   dass   diese   gleichzeitige   Nutzung   bei   dichter   Besiedlung   aus seuchenhygienischen Gründen (Epidemien !) nicht vereinbar ist. Er   unterließ   daher   die   direkte   Nutzung   von   Oberflächenwasser   zu   Trinkwasserzwecken   und   griff entweder   auf   geschützte   und   hygienisch   einwandfreie   Grundwässer   zurück   oder   er   bereitete   das Oberflächenwasser auf und desinfizierte es. Durch   die   Bevölkerungsentwicklung   und   die   um   sich   greifende   Industrialisierung   musste   er   aber bald    einsehen,    dass    bei    weiter    uneingeschränkter    Abwasserableitung    die    Gewinnung    von Trinkwasser   aus   Oberflächenwasser   trotz   Aufbereitung   nicht   mehr   in   jedem   Fall   gewährleistet ist.   Aber   auch   das   als   weitgehend   geschützt   geltende   Grundwasser   ist   heutzutage   bedroht.   Er erkannte also, dass es notwendig ist, die Verunreinigung des Wassers in Grenzen zu halten. Dass   es   einen   Sinn   haben   kann,   ein   Gewässer   aus   ökologischen   Gründen   so   naturbelassen   wie möglich   zu   halten,   ist   eine   Erkenntnis,   die   sich   erst   in   jüngster   Zeit   verbreitet.   Als   natürlich   und unbeeinflusst vom Menschen kann wohl in unseren Bereichen kein Gewässer mehr gelten. Ein Gewässer unterliegt in heutiger Zeit vielfältigen Nutzungsansprüchen:              Abwasserableitung              Hochwasserschutz              Trinkwassergewinnung              Kühlwasser              Energieerzeugung              Freizeit und Erholung              Wassersport Der   Mensch   macht   sich   selbst   -   also   seine   Nutzungsanforderung,   die   er   an   das   Gewässer   hat   - zum   Maßstab.   Diesen   müssen   wir   in   unserer   Zeit   wohl   akzeptieren   -   nur   müssen   wir   darüber hinaus   erkennen,   dass   auch   das   unbeeinflusste   naturbelassene   Gewässer,   das   ökologische Gleichgewicht für den Menschen einen Nutzen hat und erhaltenswert ist.